Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 06/2015

Engagiert – Das sind WIR!

Die im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) zusammengeschlossenen Jugendverbände und Jugendringe des Landes kamen am Samstag, 14.03.2015, zu ihrer 32. Mitgliederversammlung zusammen. Mit ihren Gästen, wie dem Minister für Arbeit und Soziales und den Vertreter_innen der Landtagsfraktionen, tauschten sich die Delegierten zum Gelingen von Engagement und Beteiligung der jungen Menschen in Sachsen-Anhalt aus.
Pressemitteilung
Zur Webseite

Jugend Macht Zukunft: Übergabe der Forderungen von Kindern und Jugendlichen an den Sozialminister

Im Rahmen der 32. Mitgliederversammlung des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt überreichten die Jungen Zukunftsgestalter_innen 885 Forderungen, Wünsche und Zukunftsvorstellungen junger Menschen aus ganz Sachsen-Anhalt an den Sozialminister Norbert Bischoff. Die Erfahrungen und Ergebnisse von Jugend Macht Zukunft zeigen, dass junge Menschen sehr daran interessiert sind, gehört zu werden und viele unterschiedliche Ideen und Vorstellungen zu ihrer Zukunft in Sachsen-Anhalt beisteuern können. Die Ideen und Themen sollen nun in das von der Landesregierung zu erarbeitende Jugendpolitische Programm einfließen.
Forderungskatalog
Weitere Informationen

Jugend Macht Zukunft: Die Jungen Zukunftsgestalter_innen sind gestartet!

Auch in 2015 begleiten junge Menschen mit ihren kreativen Ideen und Vorstellungen unser Projekt Jugend Macht Zukunft. Beim ersten Treffen wurde deutlich, dass junge Menschen ein großes Interesse haben ihre Zukunft zu gestalten. In diesem Sinne beschlossen die Expert_innen sich einen neuen Namen zu geben. Ab jetzt nennen sie sich „Junge Zukunftsgestalter_innen – be a part of it!“. Weitere Ideen und Ergebnisse des Treffens auf www.jugendmachtzukunft.de. Interesse mitzumachen? Dann melde dich bei uns!
Weitere Informationen

Stellungnahme des DBJR zum aktuellen Stand der Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit

Der Vorstand des DBJR hat zum aktuellen Stand der Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit eine Stellungnahme verfasst, die im Hauptausschuss am 18. Februar 2015 beschlossen wurde. Am 1. Januar 2015 begann das erste Erhebungsjahr der neuen Statistik, welche die bisherige Maßnahmenstatistik im Bereich Jugendarbeit ablöst. Sie wird erstmals im Januar/Februar 2016 für den Berichtszeitraum 2015 erhoben.
Zur Stellungnahme
Zur Webseite

Aktionstage Politische Bildung 2015

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, der Bundesausschuss Politische Bildung (bap), die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB) sowie die Landeszentralen für politische Bildung laden alle Akteur_innen der politischen Bildung herzlich ein, die Aktionstage vom 5. bis 15. Mai 2015 mitzugestalten. Anders als in der Vergangenheit, steht in diesem Jahr das Thema: „Zuwanderung - Flucht - Asyl: Umgang mit Vielfalt in der politischen Bildung“ im Fokus. Die Aktionstage Politische Bildung sind eine Chance für alle, die in der politischen Bildung tätig sind! Sie stellen die praktische Arbeit der Akteur_innen einer bundesweiten und europäischen Öffentlichkeit vor und machen deutlich, dass Demokratie politische Bildung braucht.
Weitere Informationen
Zur Webseite

DKHW: Gegen jede Form von Rassismus angehen und ein solidarisches gesellschaftliches Miteinander ermöglichen

Die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus 2015 finden vom 16. bis 29. März statt und setzen einen Schwerpunkt auf das Thema "Anerkennen statt Ausgrenzen". Gemeinsam mit mehr als 80 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen - darunter das Deutsche Kinderhilfswerk - fordert der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Aktionswochen zu beteiligen und Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Der bundesweite Veranstaltungskalender verzeichnet zum Start der Aktionswochen bereits über 1.300 Veranstaltungen. Angeboten werden neben Projekttagen und Projektwochen in Schulen, Berufsschulen und anderen Bildungseinrichtungen eine Vielzahl von Informationsständen in Fußgängerzonen sowie Seminare zur politischen Bildung oder Diskussionsveranstaltungen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

25. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam

Das 25. Bildungsforum Internationaler Spielmarkt Potsdam lädt am 8. und 9. Mai 2015 jeweils von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Pädagog_innen aller Fachrichtungen, Studierende sozialer Berufe, Ehrenamtliche im freizeitpädagogischen Bereich sowie interessierte Eltern und Familien ein, sich auf der Insel Hermannswerder mit den Teilnehmer_innen auf die Spur kreativer und schöpferischer Spielmöglichkeiten zu machen. Das Thema des kommenden Spielmarktes lautet: "spiel weise" und fragt nach der Verbindung von Spiel und Weisheit. Weisheit ist mehr als bloßes Wissen und kann dort am besten wachsen, wo Spiel- und Freiräume sowie Authentizität möglich sind. Durch Spielen entwickeln Kinder und Jugendliche ihre Fähigkeiten und werden so durch Erfahrungen reifer und weiser.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Pfingstakademie 2015

Die Stiftung wannseeFORUM veranstaltet vom 22. bis 26. Mai 2015 die Pfingstakademie Jugendbeteiligung, diesmal mit dem Thema “Wie wir leben wollen – Zukunftsvisionen, Utopien, Alternativen”. Junge Menschen aus ganz Deutschland kommen zusammen, um über verschiedene Aspekte des Themas „Zukunftsvisionen, Utopien, Alternativen” zu diskutieren, sich zu vernetzen und sich über ihre Interessen und Projekte auszutauschen. Damit ist die Pfingstakademie eine ideale Plattform für junge politikinteressierte Leute, um zueinander zu finden und vor allem Beteiligung zu üben.
Weitere Informationen
Zur Webseite

JUGENDPOLITIK #3: Alle inklusive

Sind in den Jugendverbänden wirklich alle inklusive? Mit dieser Frage beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe der Fachpublikation JUGENDPOLITIK des DBJR. Wie kann das Thema Inklusion in der Ausbildung der Jugendleiter_innen umgesetzt werden? Grundlage ist ein breites Verständnis von Inklusion, ein deutlicher Anspruch und ein klarer Auftrag. Die JUGENDPOLITIK kann online als PDF-Datei heruntergeladen werden, sie steht aber auch als gedruckte Ausgabe zur Verfügung.
Weitere Informationen
Zur Webseite

"smart und mobil - Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik"

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) hat eine neue Publikation "smart und mobil - Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik" herausgebracht. Der 49. Band der GMK-Schriftenreihe zur Medienpädagogik befasst sich mit den Potenzialen und Risiken, die die gegenwärtige Verbreitung von Smartphones, Tablets & Co. für die schulische und außerschulische Bildung mit sich bringt. Neben Begriffsbestimmungen und grundsätzlichen Überlegungen zum Einsatz von Tablets und Smartphones enthält die Publikation Erfahrungsberichte sowohl aus Schule und Unterricht als auch aus informellen Bildungskontexten und stellt kurz- sowie mittelfristige Perspektiven für den Einsatz im Bildungsbereich zur Diskussion.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes nimmt bis 31. März 2015 Anträge entgegen

Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit haben noch bis zum 31. März 2015 die Möglichkeit, einen Antrag beim Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten. Ziel des Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schüler_inneninitiativen für noch nicht durchgeführte Projekte stellen. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Der Naturtagebuch-Wettbewerb 2015 startet

Die BUNDjugend ruft Kinder zwischen 8 und 12 Jahren dazu auf, allein oder in Gruppen die Natur in ihrer Umgebung über einen längeren Zeitraum zu beobachten und ihre Entdeckungen in einem Naturtagebuch kreativ zu dokumentieren. Hierbei kann geschrieben, gemalt, fotografiert und gebastelt werden. Zusätzlich zum Bundeswettbewerb gibt es in vielen Bundesländern auch Naturtagebuch-Landeswettbewerbe. Manfred Mistkäfer, das Maskottchen des Naturtagebuch-Wettbewerbs ruft alle wissbegierigen Kinder auf, rauszugehen und ihr Naturtagebuch für den Wettbewerb 2015 anzulegen – Kreativität und Forscherdrang sind keine Grenzen gesetzt! Mitmachen lohnt sich, denn für jedes eingereichte Naturtagebuch vergibt Manfred Mistkäfer einen Preis. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015.
Weitere Informationen
Zur Webseite

juleica-Grundausbildung bei der Johanniter-Jugend Landesverband Sachsen-Anhalt – Thüringen

Die Johanniter-Jugend in der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Sachsen-Anhalt – Thüringen bietet vom 8. bis 10. Mai 2015 in Magdeburg (Teil 1) und vom 21. bis 25. Mai 2015 in Windischleuba (Teil 2) die juleica-Grundausbildung an. Für den erfolgreichen Abschluss ist die Teilnahme an beiden Teilen erforderlich. Die Teilnahmekosten betragen 25 Euro. Die vollständig ausgefüllte Anmeldung kann bis zum 24. April 2015 eingesendet werden.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland gegründet

Anfang Januar 2015 hat sich das Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland gegründet, um die Arbeit von zivilen Bildungsakteur_innen in dem Bereich der Friedensbildung zu bündeln, mit gemeinsamem Gesicht aufzutreten und damit beispielsweise Schulen Anfragen zu erleichtern. Die bisherigen Mitglieder des Netzwerkes sind Friedenskreis Halle e.V., Friedensbeauftragte der EKM/Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum, Pädagogisch-Theologisches Institut der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Landeskirche Anhalts, IG Wehr- und Waffendienstverweigerer und die Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. Auf www.friedensbildung-mitteldeutschland.de finden Interessierte von nun an eine Übersicht über die bisherigen Angebote und Hintergründe zum Netzwerk.
Weitere Informationen

Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt sucht Jugendbildungsreferent_in

Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum 1. Mai 2015 eine_n Jugendbildungsreferent_in. Die Stelle umfasst eine Wochenarbeitszeit von 30 Stunden. Der Arbeitsort ist in Magdeburg. Im selben Arbeitsbereich ist eine weitere Hauptamtliche tätig. Die Stelle ist zunächst bis zum 31. Dezember 2016 befristet, kann jedoch bei entsprechender Fördermittelzusage verlängert werden. Ein Hauptarbeitsfeld des Landesjugendwerkes der AWO ist die außerschulische Jugendbildung. In diesem Bereich werden Seminare, Workshops und Gedenkstättenfahrten für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre sowie für ehrenamtliche Multiplikator_innen und Mitarbeiter_innen der Kinder- und Jugendarbeit organisiert und durchgeführt.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Evangelischer Kirchenkreis Stendal sucht gemeindepädagogische_n Mitarbeiter_in für die Arbeit mit Kindern und Familien

Der Evangelischer Kirchenkreis Stendal sucht eine_n gemeindepädagogische_n Mitarbeiter_in, die_der in regionaler Zusammenarbeit im ländlichen Raum der Altmark tätig sein will, ihre_seine pädagogischen und theologischen Fähigkeiten einbringt und sich mit Kreativität auf die unterschiedlichen und wechselnden Gegebenheiten vor Ort konzeptionell einstellt. Der Dienstsitz liegt innerhalb der Region Arendsee – Seehausen. Die Arbeit findet an verschiedenen Dienstorten statt. Ein Führerschein und ein eigener PKW sind daher wünschenswert. Unterstützung bei der Aufstockung der Stelle durch Erteilung von Religionsunterricht und bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung wird angeboten. Die Bewerbung mit den üblichen Unterlagen, einschließlich eines pfarramtlichen Zeugnisses sowie eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses, kann bis zum 15. Mai 2015 eingesendet werden.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Kreisjugendring München-Land sucht Bereichsleiter_in in der Regionalen Jugendarbeit

Der Kreisjugendring München-Land sucht zur Unterstützung des Bereichsleitungsteams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Bereichsleiter_in in der Regionalen Jugendarbeit (Dipl.-Sozialpädagog_in (FH) bzw. Bachelor of Arts (Soziale Arbeit) oder vergleichbare Qualifikation). Die Stelle hat einen Umfang von 75 Prozent. Der Kreisjugendring München-Land (KJR) ist eine Gliederung des Bayerischen Jugendrings, Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er ist ein Zusammenschluss von 31 Jugendverbänden und freier Träger der Jugendhilfe im Landkreis München. Als eine der größten Jugendorganisationen in Bayern vertritt der KJR die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Mit rund 400 hauptberuflich Beschäftigten und vielen hundert ehrenamtlich Aktiven fördert und stärkt der Kreisjugendring die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen durch vielfältige Freizeit- und Bildungsangebote sowie jugendgerechte Veranstaltungen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Stefan Brüne, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.