Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 25/2013

Rechtsgutachten stellt klar: Jugendverbände sind zu fördern!

„Jugendverbände sind zu fördern. Das stellt nun ein Rechtsgutachten sehr eindeutig fest“, sagt Stephan Groschwitz, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR). Die Jurist_innen, die das Rechtsgutachten erstellt haben, empfehlen den Jugendverbänden als freie Träger der Jugendhilfe, ablehnende Förderbescheide genau zu prüfen und gegen diese unter Umständen gerichtlich vorzugehen. Der DBJR hatte das Gutachten in Auftrag gegeben, weil er in den letzten Jahren einen teils drastischen Rückgang der Fördermittel für die Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit beobachtet hat. „Gemeinsam mit einer Arbeitshilfe, die in den nächsten Wochen erscheint, erhalten unsere Verbände damit wichtige Unterstützung“, so Groschwitz.
Pressemitteilung
Rechtsgutachten
Zur Webseite

Engagement Jugendlicher mit Heinz|Westphal|Preis ausgezeichnet

Der Deutsche Bundesjugendring und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben zum 8. Mal den Heinz-Westphal-Preis 2013 verliehen. Ausgezeichnet wurden fünf Projekte junger Menschen. Damit wird das herausragende Engagement von Jugendverbänden und -organisationen gewürdigt. Der Heinz-Westphal-Preis ist nach dem Mitbegründer des Deutschen Bundesjugendrings benannt und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Mit dem Preis werden kreative Aktivitäten und Aktionen ausgezeichnet, die das ehrenamtliche Engagement junger Menschen ermöglichen, stärken oder Jugendliche zu freiwilliger Arbeit motivieren.
Pressemitteilung
Weitere Informationen
Zur Webseite

Deutsches Kinderhilfswerk: Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement von Kindern und Jugendlichen stärken

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert eine finanzielle Stärkung der Kommunen, damit sie die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an den sie betreffenden Entscheidungen strukturell sicherstellen können. Deutschland muss an dieser Stelle den Empfehlungen des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes nachkommen und dem Aktionsplan des Europarates für die "Partizipation von Kindern und Jugendlichen" entsprechen. Kinder- und Jugendbeteiligung darf nicht willkürlich ermöglicht oder verweigert werden. Es bedarf vielmehr auf allen Ebenen der Gesetzgebung einer strukturellen Verankerung, die in Form von Verwaltungsverfahren, ressortübergreifenden Kooperationsvereinbarungen und entsprechenden Dienstanweisungen auf die Handlungsebene vor Ort konkretisiert werden.
Pressemitteilung
Zur Webseite

Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention im allgemeinen Verwaltungshandeln

„Kinder sind die Zukunft auch unseres Landes. Es ist daher unsere Aufgabe ihre Rechte zu schützen, zu achten und umzusetzen." Dies erklärten am 19. November die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Anne Lütkes (Vizepräsidentin des Deutschen Kinderhilfswerk e.V.) und der Präsident der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW Reinhard Mokros bei dessen Antrittsbesuch in der Bezirksregierung Düsseldorf. Anlässlich des Weltkindertages betonten beide, wie wichtig es ist, die sich aus Art. 3 Abs. 1 UN-Kinderrechtskonvention ergebende Pflicht in das allgemeine, alltägliche Verwaltungshandeln und besonders auch in die Ausbildung der jungen Mitarbeiter_innen der Verwaltung zu integrieren. Beide sind sich darin einig, dass Kinderrechte endlich beim alltäglichen Verwaltungshandeln berücksichtigt werden müssen.
Zur Webseite

Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben: Stichtage 2014

Im Projekt „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ hat die Jury 205 Bündnisse in 2013 ausgewählt, die eine Förderung erhalten. Für die Folgejahre sind noch in begrenztem Umfang Mittel vorhanden, sodass die Jury entschieden hat, dass es 2014 zwei Stichtage geben wird. Die Stichtage für 2014 sind der 30. April und der 31. August 2014. Den Antragsteller_innen, insbesondere denen, die schon einmal eine Interessensbekundung eingereicht haben, die noch überarbeitet werden muss, wird empfohlen, sich im Projektbüro beraten zu lassen.
Interessensbekundung
Zur Webseite

Deutscher Jugendfotopreis 2014 - Gesucht werden Bilder aus dem Alltag

Die besten Alltagsbilder kann man jetzt beim Deutschen Jugendfotopreis 2014 einreichen. Zu gewinnen gibt es viele Preise im Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro. Mitmachen können junge Menschen bis 25 Jahre. Der Wettbewerb wird vom Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) im Auftrag des Bundesjugendministeriums veranstaltet. Einsendeschluss ist der 1. März 2014.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Werkstatt Vielfalt - Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

Die Robert Bosch Stiftung im Verbund mit der Stiftung Mitarbeit fördert Projekte mit insgesamt bis zu 7.000 Euro. Bis zum 15. März 2014 können sich Projekte bewerben, die das Miteinander junger Menschen von 8 bis 27 Jahren mit anderen Jugendlichen oder Menschen fördern, das Verständnis verschiedener gesellschaftlicher Gruppen füreinander vertiefen oder die Selbstwirksamkeit und aktive Teilhabe junger Menschen an ihrem Lebensumfeld unterstützen. Die geplante Laufzeit der Projekte beträgt 6 bis 24 Monate. Anträge können Initiativgruppen, Bürger_innenbüros, gemeinnützige Vereine, Schulen, Kirchengemeinden oder Migrant_innenorganisationen stellen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Offizieller Start der Kooperation zwischen dem Handwerk und der Jugendfeuerwehr in Sachsen-Anhalt

Die Handwerkskammern und die Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt verständigten sich über eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung, die im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung für die besten Gesell_innen Sachsen-Anhalts unterschrieben wurde. Durch die Kooperation sollen Handwerksbetriebe die Möglichkeit bekommen, gezielter bei den Jugendfeuerwehren für eine Ausbildung im Handwerk zu werben. In diesem Zusammenhang sollen Workshops speziell als Angebot für Jugendfeuerwehren an den Bildungszentren des Handwerks in Halle und Magdeburg angeboten werden.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Deutsch-Serbische Jugendbegegnung 2014

Im April und August 2014 führt der Friedenskreis Halle e.V. eine Deutsch-Serbische Jugendbegegnung in Kraljevo und Halle (Saale) durch. Themen sind Migration, Diskriminierung und Menschenrechte. Die Begegnung besteht aus zwei gemeinsamen Treffen: Der erste Teil findet vom 15. bis 23. April 2014 im Goc-Gebirge, nahe Kraljevo (Serbien) statt. Die Rückbegegnung wird in der ersten Augusthälfte 2014 in Halle (Saale) stattfinden. Die Kosten belaufen sich auf 80 Euro je Veranstaltung (inkl. Verpflegung, Fahrtkosten und Unterkunft). Teilnehmen können junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2013.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Weiterbildung zur Moderator_in für Kinder- und Jugendbeteiligung 2014

Die Weiterbildung wird vom Deutschen Kinderhilfswerk angeboten und wird im Zeitraum von Februar bis November 2014 innerhalb von fünf dreitägigen Modulen, deren Grundlage das von Prof. Waldemar Stange dafür entwickelte Curriculum ist, durchgeführt. Die Weiterbildung soll für die Planung, Organisation und Durchführung von umfassenden Beteiligungsprozessen mit Kindern und Jugendlichen insbesondere im kommunalen, aber auch schulischen Raum qualifizieren. Sie vermittelt Methoden und Fertigkeiten zur Durchführung von eigenen Beteiligungsprojekten und zeigt auf, wie Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Alltag verankert werden kann. Die Weiterbildung findet in Bamberg im Bistumshaus St. Otto statt und kostet bei Übernachtung im Einzelzimmer 1.900 Euro.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Rundfunkbeiträge: Entlastungen für die Jugendarbeit

Seit Januar 2013 ist die Finanzierung des öffentlichen Rundfunks neu geregelt. Die bisherigen Gebührenbefreiungen, die insbesondere im Bereich der Jugendarbeit häufig genutzt wurden, sind nicht mehr möglich. Somit wird grundsätzlich jede Einrichtung der Jugendarbeit beitragspflichtig. Der Bayerische Jugendring (BJR) hat mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) Vorschläge zur Auslegung der geltenden Neuregelungen erarbeitet, die teilweise zu Entlastungen der Jugendarbeit führen. Die Vorschläge sind innerhalb der Landesrundfunkanstalten abgestimmt - alle Entlastungen werden damit bundesweit wirksam. Die detaillierten Regelungen zu den Rundfunkbeiträgen für Arbeitsfelder der Jugendarbeit hat der Bayerische Jugendring auf seiner Website zusammengestellt.
Zur Webseite

Landeszentralstelle juleica sucht eine_n Mitarbeiter_in im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses

Die Landeszentralstelle juleica im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht eine_n Mitarbeiter_in im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses. Kern des Aufgabenprofils sind administrative als auch organisatorische Tätigkeiten in enger Abstimmung mit den zuständigen Referent_innen. Ihre aussagekräftige Bewerbung – ausschließlich per Email mit einer PDF-Anlage (max. 5 MB) - richten Sie bitte bis zum 3. Januar 2014 an die Geschäftsstelle des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V..
Stellenausschreibung
Zur Webseite

Geschäftsführer_in für Landesstelle Kinder- und Jugendschutz gesucht

Die Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe, der den Kinder- und Jugendschutz im Land Sachsen-Anhalt fördert. Für die Geschäftsstelle des Vereins in Magdeburg wird zum 1. Januar 2014 ein_e Geschäftsführer_in (Teilzeit bis zu 30 Stunden pro Woche) gesucht. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2014. Die Vergütung erfolgt entsprechend TV-L. Bewerbungsschluss ist der 18. Dezember 2013.
Zur Webseite

Mitarbeiter_in im Bereich Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) gesucht

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) Landesverein Brandenburg e.V. suchen als Elternzeitvertretung zum 10. Februar 2014 in der Geschäftsstelle Potsdam zunächst für 1 Jahr im Bereich Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) eine_n Mitarbeiter_in als pädagogische_n Referent_in und Sachbearbeiter_in. Die Stelle umfasst zurzeit 22 pädagogische Stunden (TVöD Bund 9) und 8 Verwaltungsstunden (TVöD Bund 6). Der Dienstsitz ist Potsdam. Bewerbungsschluss ist der 5. Januar 2014.
Stellenausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.