Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 09/2013

fakt KOMPAKT 03/13 "Chancen und Möglichkeiten von Partizipation 2.0" - jetzt erhältlich!

Die neuen Möglichkeiten des Internets, die sich vor allem in den zahlreichen sozialen Netzwerken zeigen, haben den Austausch von Informationen in den vergangenen Jahren massiv beeinflusst und nachhaltig verändert. War das Netz zuvor ein reines Informationsmedium, in dem Nutzer_innen recherchierten und – durch die Entwicklung leistungsstarker Suchmaschinen – Inhalte finden konnten, änderte sich dies durch die Angebote des Web 2.0. Die Möglichkeit einer netzbasierten Teilhabe von Kindern und Jugendlichen ist von besonderer Bedeutung. "Mitbestimmung 2.0- Ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei: Chancen und Möglichkeiten von Partizipation 2.0" - mit dem neuen fakt KONKRET wendet der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt sich neuen Teilhabemöglichkeiten zu und skizziert knapp und auf den Punkt gebracht deren Bedeutung für die Jugendverbandsarbeit.
Download der Ausgabe 03/13
Die Reihe fakt KONKRET im Überblick

Der Wahlurnenwettbewerb zur U18-Wahl 2013 startet!

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen. Neun Tage vor "echten" Wahlen dürfen alle unter 18 ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. U18 kann sowohl im Rahmen von Landeswahlen als auch von Bundestagswahlen durchgeführt werden. Teilnehmen können alle Kinder unter Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten. Wahllokale können überall dort eingerichtet werden, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten. Das Anmelden und Freischalten der Wahllokale geht schnell und unkompliziert unter www.u18.org. Alle Wahllokale können jetzt am Wahlurnenwettbewerb teilnehmen. Einfach eine kreative Wahlurne basteln, ein Foto davon machen und bis zum 11. September 2013 an wahlurne@u18.org senden. Am Wahltag wird dann abgestimmt. Zu gewinnen gibt es einen Geldpreis.
www.u18.org

DBJR: Ehrenamtliches Engagement außerhalb der Hochschule bei Bafög anerkennen

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) fordert zum Semesterstart: Bei der Förderungshöchstdauer des Bafög muss endlich ehrenamtliches Engagement außerhalb der Hochschule anerkannt werden. Ideen, wie das Engagement außerhalb der Hochschule nachgewiesen werden kann, hat der DBJR. So kann beispielsweise der Besitz einer gültigen Jugendleiter_innen-Card (juleica) als Nachweis dienen. Bundesweit gelten für die Juleica einheitliche Standards. Der DBJR hat dem Bundesministerium für Bildung und Forschung auch vorgeschlagen, die Mitwirkung in Jugendhilfeausschüssen oder die besondere Verantwortungsübernahme in einem Jugendverband als Nachweis zu akzeptieren. Die neue Bildungsministerin Johanna Wanka hatte die Reform angekündigt. Die Forderungen des DBJR teilen die Evangelische Student_innengemeinde in der Bundesrepublik Deutschland (ESG) und die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden (AKH).
Zur Pressemitteilung

DGB-Jugend bietet Segelseminar zum Thema Konfliklösung an

2013 heißt es wieder Schiff ahoi – mit der DGB-Jugend in die Ostsee stechen. Beim Segeln und im Schiffsalltag (wie kochen, einkaufen, saubermachen, feiern, diskutieren oder singen) gibt es beim Leben auf engem Raum jede Menge Konfliktpotentiale. Gemeinsam mit der_dem Skipper_in wird die Route für den Tag festgelegt und in die norddeutsche/dänische Ostsee gestochen. Alle tragen unter Anleitung dazu bei, dass die Segel gehisst werden und die Fahrt gut gelingt. Nachmittags wird eine Hafenstadt angelaufen und dort genächtigt, am Donnerstag ist Ankunft in Sassnitz. Während der Fahrt können die Teilnehmenden Workshops zu Kommunikation, Mediation und Konfliktlösung besuchen. Termin: 11.-16. August 2013. Ort: Rostock. Kosten: 200 Euro. Verbindliche Anmeldungen sind bis spätestens 5. Juli 2013 per E-Mail, Post oder Fax zu tätigen. Es können höchstens 25 Personen teilnehmen.
Weitere Informationen und Anmeldung

Seminar "Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit" - jetzt anmelden!

Die IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. - lädt zu dem Pilotseminar "Inklusion und Empowerment in der Internationalen Jugendarbeit" ein. Das Seminar soll allen interessierten Fachkräften Mut zu inklusiver internationaler Arbeit machen. Es wird erarbeitet, wie verschiedene Formate der Internationalen Jugendarbeit inklusiv gestaltet werden können. Darüber hinaus sollen Räume für eigene Erfahrungen, für Austausch und Netzwerkbildung geschaffen und Methoden ausprobiert werden. Good-Practice-Beispiele und praktische Übungen sind wichtige Bestandteile des gesamten Seminars. Reflexionen auf der „Metaebene“ sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Seminars. Die Erfahrungen und Ergebnisse des Pilotseminars fließen in eine Handreichung ein. Anmeldeschluss ist der 27. Mai 2013.
Ausschreibung

Japanisch-Deutsches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche - noch Plätze frei!

Das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin und der Kinder- und Jugendring Bayern e.V. organisieren auch dieses Jahr ein Japanisch-Deutsches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche mit. Der Austausch findet Ende August (Japan) und Mitte September (Deutschland) statt. Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar ist Pflicht. Sowohl in Japan, als auch in Deutschland werden alle offiziellen Programmteile gedolmetscht (Japanisch-Deutsch). Kandidat_innen für den Austausch müssen eine offiziell bestätigte aktuelle ehrenamtliche Tätigkeit ausführen, zwischen 18 und 26 Jahre alt sein, über Grundkenntnisse in Englisch verfügen und dürfen keine Probleme mit fisch- oder fleischhaltigen, regionaltypischen Gerichten haben. Teamfähigkeit und die für eine gruppenorientierte Reise notwendige Belastbarkeit wird vorausgesetzt. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2013.
Zur Ausschreibung

Reader zur Wirkung Internationaler Jugendarbeit jetzt in 2. Auflage erhältlich

Der Reader „Internationale Jugendarbeit wirkt. Forschungsergebnisse im Überblick“, herausgegeben von IJAB und dem Forscher-Praktiker-Dialog Internationale Jugendarbeit richtet sich an politische Entscheider_innen und alle, die in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Internationalen Jugendarbeit tätig sind, sowie an interessierte Lehrende und Studierende. Versierte Forscher_innen und Expert_innen legen in ihren Aufsätzen die Ergebnisse ihrer Studien dar. Ebenso finden die Geschichte und wichtigsten Ergebnisse von Forschungsarbeiten Berücksichtigung, die sich seit der Nachkriegszeit mit der Wirkung des internationalen Jugendaustauschs auf die Einstellungen und persönliche Entwicklung der beteiligten Jugendlichen beschäftigen. Die Publikation kann über den Internet-Bestellshop von IJAB oder über den Forscher-Praktiker-Dialog bezogen werden.
Bestellshop der IJAB
Inhaltsverzeichnis des Readers

„Europa ist meine Zukunft, wenn…“ - jetzt Ideen einreichen!

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) führt zur Feier von 50 Jahren deutsch-französischer Freundschaft ein ePartizipations-Projekt durch. Unter dem Leitsatz „Europa ist meine Zukunft, wenn…“ wird gefragt, wie sich heutige junge Europäer_innen ihre Zukunft in Europa wünschen. Junge Menschen aus Deutschland und Frankreich zwischen 13 und 30 Jahren können ihre Wünsche und Forderungen an die Politik einreichen, sich auf der Plattform mit anderen Europäer_innen vernetzen und gemeinsam die Zukunft Europas diskutieren. Bis zum 10. Juni 2013 können die Teilnehmenden ihre Ideen und Vorschläge zu den drei hochaktuellen Themen Familie, Medien und Jugendarbeitslosigkeit einreichen. Aus diesen Vorschlägen werden abschließend die dreißig populärsten Beiträge durch eine Online-Abstimmung und Ende Juni 2013 im „Appell der deutschen und französischen Jugend an die Politik“ offiziell von jugendlichen Teilnehmenden des Projekts an politische Entscheidungsträger_innen überreicht.
Weitere Informationen

Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt - junge Filmemacher_innen können noch bis Oktober 2013 mitmachen!

Beim diesjährigen Jugendvideopreis sind junge Menschen bis 27 Jahre aufgerufen, ihre Ideen filmisch umzusetzen und ihre selbstproduzierten Werke einzureichen. Form und Inhalt wählen allein die Bewerber_innen. Es zählen eigene Ideen und Kreativität, ungewöhnliche und originelle Sichtweisen auf Alltägliches sowie Fantasie bei der Umsetzung der Idee. Die Offenen Kanäle in Sachsen-Anhalt stellen bei Bedarf Kameras, Ton, Licht etc. kostenfrei zur Verfügung. Der Jugendvideopreis wird in drei Kategorien vergeben: "Newcomer", "Erfahrene" und „Klassenbilder“. Das Schauspielhaus in Magdeburg wird am 10. November 2013 Austragungsort des Wettbewerbs sein. Dann werden alle nominierten Filme aus ganz Sachsen-Anhalt auf großer Leinwand gezeigt und in den drei Kategorien prämiert. Zu gewinnen sind insgesamt 2.500 Euro. Einsendeschluss ist der 21. Oktober 2013.
Weitere Informationen

Förderung von Kleinprojekten im deutsch-israelischen Jugendaustausch

Seit September 2007 gibt es die Möglichkeit, Kleinprojekte im deutsch-israelischen Jugendaustausch aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes zu fördern. Der Förderhöchstbetrag beträgt 1.000 EUR. Der formlose Antrag soll eine Projektbeschreibung beinhalten, aus der der Bezug zum deutsch-israelischen Jugendaustausch deutlich hervorgeht. Zudem muss der Antrag einen Kosten- und Finanzierungsplan enthalten. Gefördert werden können Projekte, die ihrem Charakter nach die Voraussetzungen einer Begegnungen nicht vollständig erfüllen, aber inhaltlich in engem Zusammenhang mit dem deutsch-israelischen Jugendaustausch stehen. Der Nachweis der Verwendung erfolgt mit einem Sachbericht und einer zahlenmäßigen Aufstellung der Ausgaben und Einnahmen.
Weitere Informationen

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht Referent_in für jugendpolitische Schwerpunkte

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht für die Geschäftsstelle in Magdeburg voraussichtlich zum 1. Juli 2013 eine Referentin_einen Referenten in Elternzeitvertretung für jugendpolitische Schwerpunkte. Aufgaben sind unter anderem die fachliche Beratung der Mitgliedsverbände in jugendpolitischen, rechtlichen, verwaltungstechnischen und organisatorischen Fragen, die öffentlichkeitswirksame Umsetzung der kinder- und jugendpolitischen Beschlusslage des KJR LSA, Autor_innenentätigkeit für Publikationen sowie die Planung und Durchführung von Fachveranstaltungen. Erwartet wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni/FH) vorzugsweise in Politik-, Erziehungs-, Sozialwissenschaften oder (Sozial)Pädagogik. Außerdem Vertrautheit mit den Strukturen und Inhalten der Kinder- und Jugend(verbands)arbeit, Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und Interessensvertretung und Kenntnisse in Projektmanagement und Verwaltung. Bewerbungschluss ist der 25. Mai 2013 (Bitte nur per Email mit einem pdf-Anhang, max. 5 MB).
Zur Stellenausschreibung

fjp>medie sucht medienpädagogische_n Mitarbeiter_in ab Juni

fjp>media, der Verband junger Medienmacher_innen, sucht für den Medientreff zone! in Magdeburg als Elternzeitvertretung voraussichtlich zum 01. Juni 2013 zunächst für sechs Monate eine_n medienpädagogische_n Mitarbeiter_in. Der Medientreff zone! ist eine Bildungs- und Freizeiteinrichtung mit medienpädagogischem Arbeitsschwerpunkt. Zum Profil gehören vor allem offene Angebote, Projekte und Bildungsangebote, Beratung und Einzelfallhilfe. Aufgaben sind die selbständige Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Angeboten und Projekten, pädagogische und fachliche Betreuung der ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen, Erstellung von Arbeitshilfen sowie die Dokumentation und die Gremienarbeit. Erwartet wird eine abgeschlossene sozial- oder medienpädagogische Ausbildung oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen, sicherer Umgang mit neuen Medien, Erfahrungen im Projektmanagement, gutes Organisationsvermögen sowie Kenntnisse von Struktur, Organisation und verwaltungstechnischer Arbeitsweise öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe.
Zur Stellenausschreibung

Evangelische Kirchengemeinde Quedlinburg sucht pädagogische Fachkraft

Die Evangelische Kirchengemeinde Quedlinburg sucht zum 01. August 2013 eine_n Diakon_in (Sozialarbeiter_in/Sozialpädagog_in) oder Gemeindepädagog_in (FH) in Form einer Anstellung als päd. Fachkraft für die offene und gemeindliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Stadt. Die Stelle teilt sich in zwei Arbeitsbereiche zu 30 Prozent und 70 Prozent. Zu den 30 Prozent zählt die gemeindliche Kinder- und Jugendarbeit. Die 70 Prozent beinhalten die Weiterführung und Weitergestaltung der offenen Arbeit im Ev. Kinder - und Jugendzentrum „Haltestelle“ Quedlinburg. Beide Arbeitsfelder wurden in den letzten Jahren erfolgreich neu entwickelt und erfuhren eine hohe innergemeindliche und öffentliche Resonanz. Anforderungen sind ein erfolgreicher Abschluss (FH), praktische Erfahrungen im Arbeitsbereich, ein frohes, evangelisches Bekenntnis sowie Führerschein, Computerkenntnisse und Führungs- und Gestaltungskompetenzen. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2013.
Zur Stellenanzeige

Einer für alle - der Freiwilligendienst beim Landesverband KiEZe

Viele junge Menschen haben nach der Schule oder Ausbildung Interesse an einer ehrenamtlichen Arbeit in Entwicklungsländern. Jungen Menschen wird damit ein interkultureller Austausch in diesen Ländern ermöglicht. Durch die Arbeit mit Projektpartner_innen vor Ort lernen die Freiwilligen unter anderem, globale Prozesse besser zu verstehen. Der Einsatz soll gegenseitige Verständigung, Achtung und Toleranz fördern denn: Gemeinsames Arbeiten und Lernen kennt weder Rassismus noch Ausgrenzung. Der Landesverband Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen-Anhalt e. V. bietet Einsatzplätze in Südafrika und Namibia für den ungeregelten Freiwilligendienst an. Ein wesentlicher Vorteil hierbei ist eine deutlich flexiblere Gestaltung der Programme sowie die flexible Gestaltung des Entsendezeitraumes.
Weitere Informationen und Bewerbung

Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. sucht pädagogische_n Mitarbeiter_in

Der Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. sucht zum 1. Juni 2013 eine_n Mitarbeiter_in für folgendes Arbeitsfeld: Koordinierung des Aufgabenfeldes Qualifizierung ehren- und hauptamtlich Tätiger mit den Schwerpunkten Organisation/Durchführung von Aus- und Weiterbildungveranstaltungen zum Erwerb der Juleica, bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Ausbildungsinhalte und -struktur, fachliche Beratung von Organisationen bei der Umsetzung geltender Richtlinien und der Entwicklung eigener Schulungen, Entwicklung von Ausbildungsmaterialien sowie projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit. Erwartet wird ein abgeschlossenes (sozial)pädagogisches Hochschulstudium, Kenntnisse und/oder Erfahrungen in der Jugend(verbands)arbeit sowie Methodenkompetenz in den Bereichen Jugendbeteiligung, Kindeswohl, Qualitätssicherung und -entwicklung. EDV-Kenntnisse und Bereitschaft zur Abend- und Wochenendarbeit sind ebenfalls Voraussetzung. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2013.
Zur Stellenausschreibung

DBJR sucht Mitarbeiter_in als Leitung des Geschäftsbüros ab Juli 2013

Der Deutsche Bundesjugendring e.V. (DBJR) ist die Arbeitsgemeinschaft von bundesweit tätigen Jugendverbänden und der Landesjugendringe. Der Dienstsitz ist in Berlin. Der DBJR sucht zum 01. Juli 2013 eine_n kompetente_n und freundliche_n Mitarbeiter_in für die Leitung des Büros der Geschäftsführung als Elternzeitvertretung. Die Stelle ist voraussichtlich befristet bis zum 30. September 2014 und hat einen Umfang von 30 Stunden pro Woche. Hauptaufgabe ist die organisatorische Vor- und Nachbereitung der Gremiensitzungen des DBJR. Dazu kommen die üblichen Büro- und Sachbearbeitungsaufgaben eines Geschäftsbüros. Vorausgesetzt wird eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Bürokommunikation oder ein anderer einschlägiger Abschluss, sehr gute EDV-Kenntnisse (v.a. Word und Excel sowie Umgang mit Outlook als zentralem Kommunikationssystem) und Interesse an jugendpolitischen Themenstellungen. Ehrenamtliche Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sind sehr wünschenswert. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2013.
Zur Stellenausschreibung

Landesjugendring Berlin sucht Projektbeauftragte_n "Partizipation - Bildung - Integration"

Der Landesjugendring Berlin sucht zum 1. August 2013 eine_n Projektreferent_in für das Projekt „Partizipation – Bildung – Integration“ mit einem Stellenumfang von 39 Stunden/Woche. Die Stelle ist befristet auf 3 Jahre. Zu den Aufgaben gehören der Aufbau und die Vertiefung von Kontakten zu Migrant_innenenjugendselbstorganisationen, die Unterstützung und Beratung von Initiativen und Gruppen Jugendlicher mit Migrationshintergrund beim Aufbau landesweiter Strukturen, die Anleitung von Honorarkräften sowie die Vorbereitung und Durchführung von Fachtagungen und das Erstellung von Publikationen. Erwartet wird ein abgeschlossenes sozialpädagogisches oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium, Kenntnisse und/oder Erfahrungen im Bereich Migrant_innenjugendselbstorganisationen und der Jugendverbandsarbeit sowie jugendpolitischer und integrationspolitischer Konzepte und Zusammenhänge. Bewerbungsschluss ist der 29. Mai 2013.
Zur Stellenausschreibung

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.