Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
zurück 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 3/2010

Deutsch-Russische Jugendbegegnung in Petrosawodsk der djo (Russland)

Vom 27. März bis zum 5. April 2010 haben 10 deutsche Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren die Möglichkeit, mit der djo zu einem Deutsch-Russischen Begegnungszentrum nach Petrosawodsk in Russland zu fahren. Unter dem Motto "Jugend engagiert sich – gesellschaftliches Engagement in Russland und Deutschland" steht der Erfahrungsaustausch mit Aktiven in russischen Jugendverbänden im Vordergrund, ebenso wie das Durchführen von Exkursionen zu den Sehenswürdigkeiten der Region. Anmeldeschluss ist der 7. Februar 2010. Weitere Informationen findet ihr unter folgendem Link:
Ausschreibung

Teilnehmer/in für FSJ Politik gesucht

Der Landesverband Sachsen Anhalt des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. sucht eine/n Teilnehmer/in für ein Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben (FSJ Politik). Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Als Träger einer europäischen Erinnerungs- und Gedenkkultur widmet er sich vorrangig Projekten zu historisch-politischen und friedenspädagogischen Themen. Hierzu zählen Workcamps im In- und Ausland sowie Projekte mit Schulen und anderen Institutionen. Der/Die Freiwillige arbeitet in Projekten und zu verschiedenen Themen innerhalb der Arbeitsschwerpunkte des Vereins. Zu den Aufgabenbereichen gehören u.a. Öffentlichkeitsarbeit, Inhaltliche Gestaltung und Durchführung von Schulprojekten, Unterstützung in der Organisation der Landesgeschäftsstelle. Der/die Freiwillige sollte Interesse, Offenheit und Engagement, Teamfähigkeit und Flexibilität, grundlegende PC-Kenntnisse mitbringen, Fremdsprachenkenntnisse sind erwünscht. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link:
FSJ Politik beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

"Im Osten nichts Neues...?" - Sachsen-Anhalt aus Jugend- und Expertensicht

Die Wanderausstellung in Bild und Text "Im Osten nichts Neues...?" ist ein Projekt der Bildungsnetzwerk Magdeburg gGmbH. Nach der Auftaktveranstaltung in Halle befindet sich die "reisende" Ausstellung momentan auf ihrer zweiten Station in der Landeshauptstadt Magdeburg. Dort wird Rainer Robra, Europaminister des Landes Sachsen-Anhalt, die Ausstellung offiziell am 17. Februar 2010 um 19 Uhr im MDR-LANDESFUNKHAUS SACHSEN-ANHALT eröffnen. Den Flyer zur Wanderausstellung findet ihr unter folgendem Link:
Flyer

Fachtagung zur politischen Bildung – Rechtsextremismus in Europa

Die "Fachtagung zur politischen Bildung – Rechtsextremismus in Europa" der Bundeszentrale für politische Bildung, die vom 28. bis zum 29. April 2010 in Bergisch Gladbach stattfindet, bietet ein Forum für Akteur/innen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, auf dem über die Strategien oder Zugänge, die die extremen Rechten in Europa nutzen, informiert wird. In den sich anschließenden Workshops werden spezifische Aspekte im europäischen Vergleich bearbeitet. Daneben wird es Raum geben, sich mit politischen Bildner/innen aus anderen europäischen Initiativen auszutauschen und deren Strategien kennenzulernen. Weitere Informationen findet ihr unter folgendem Link:
Rechtsextremismus in Europa

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.